ayur.veda.life

Holunder, bietet eine schöne Möglichkeit mit seinen Blüten und Beeren Gelees, Likör oder Saft herzustellen. Da wir jetzt jedoch die Zeit der Wärme haben, sollten Pitta Menschen damit sparsam umgehen. Die Wirkung vom Holunder ist erhitzend, die Verdauungswirkung scharf. Kapha und Vata werden dagegen verringert. Die Wirkung von Blättern und Rinde ist eine andere.

Typisch ist die schweisstreibende Wirkung. Er regt den Kreislauf an, lindert Fieber und scheidet Gifte aus dem Körper aus. Aus dem Grund findet man Holunder in Grippe- oder Fiebertees und auch in Blutreinigenden Tees. Seine Nebenwirkung ist harntreibend und nierenreinigend. Mit der kühlenden Wirkung der Blüten ist er in selbstgemachten Limos oder Sirup sehr willkommen.








1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Melisse