top of page

Omega 3 in der Ayurveda Ernährung?

Willkommen in der faszinierenden Welt des Ayurveda, einer uralten indischen Heilkunst, die uns lehrt, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. In diesem Blogbeitrag tauchen wir tief in die ayurvedische Perspektive von Omega-3 ein und entdecken, wie diese essentielle Fettsäure in der ayurvedischen Ernährung uns auf unserem Weg zu ganzheitlichem Wohlbefinden und innerer Harmonie begleitet.

Im Ayurveda steht die Prävention von Krankheiten und die Förderung von Gesundheit im Mittelpunkt. Eine ausgewogene Ernährung spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Omega-3-Fettsäuren sind dabei von besonderem Interesse, da sie im Ayurveda als essenzielle Nährstoffe für die Erhaltung des Gleichgewichts der drei Doshas - Vata, Pitta und Kapha - angesehen werden.

Das Gleichgewicht der Doshas ist der Schlüssel zu einem harmonischen Leben, während ihre Störung zu Ungleichgewicht und Unwohlsein führen kann. Omega-3 trägt dazu bei, diese Doshas auszugleichen und somit das Fundament für ein vitales und ausgeglichenes Leben zu schaffen.


Die mögliche Wirkung von Omega 3 Fettsäuren:

  • Entzündungshemmende Wirkung

  • Unterstützung der Herzgesundheit durch Senkung des Triglyceridspiegels und Verbesserung des Cholesterinspiegels

  • Förderung der Gehirnfunktion und Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit

  • Reduzierung von Gelenkschmerzen bei Arthritis

  • Unterstützung der Augengesundheit durch Verringerung des Risikos für altersbedingte Makuladegeneration

  • Stärkung des Immunsystems und Förderung der Abwehrkräfte

  • Verbesserung der Hautgesundheit und Verringerung von Hautentzündungen

  • Unterstützung bei der Regulierung des Blutdrucks

  • Förderung der Fruchtbarkeit und Unterstützung einer gesunden Schwangerschaft

  • Positiver Einfluss auf die Stimmung und Unterstützung bei der Bewältigung von Depressionen

So oder so ähnlich kannst du es überall nachlesen. Wie sieht das Ganze unter ayurvedischer Betrachtung aus?

Ayurveda Ernährung und die Perspektive auf Omega

  1. Wirkt ausgleichend und beruhigend auf überschüssiges Pitta und Vata, was Stress und Unruhe mindern kann.

  2. Fördert die Stärkung von Geweben und Organen und unterstützt die körperliche und geistige Kraft (Ojas).

  3. Hilft bei der Entfernung von Toxinen und Ama (Schlackenstoffe) aus dem Körper.

  4. Unterstützt die Verdauungskraft (Agni) und fördert eine effiziente Nährstoffaufnahme.

  5. Wirkt entzündungshemmend und lindert entzündliche Beschwerden.

  6. Reduziert Hitze und Pitta, was bei Hitzezuständen und Entzündungen hilfreich ist.

  7. Wirkt wärmend auf den Körper und kann Vata-Beschwerden mildern.

  8. Fördert den Stoffwechsel und trägt zur Ausscheidung von Ama bei.

  9. Hat eine reinigende Wirkung auf das Blut und das Gewebe.

  10. Stärkt und tonisiert bestimmte Organe und Gewebe.

  11. Bringt die Doshas ins Gleichgewicht und harmonisiert den Körper.

  12. Stärkt das Immunsystem und unterstützt die Abwehrkräfte.

Ayurvedische Ärzte empfehlen eine Vielzahl von Nahrungsmitteln, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, um die Doshas in Balance zu halten. Besonders wertvoll sind hierbei Omega-3-reiche Lebensmittel wie Leinsamen, Chia-Samen, Walnüsse und fette Fische wie Lachs und Makrele.

Omega-3-Fettsäuren werden im Ayurveda für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt, die dazu beitragen können, das überschüssige Pitta zu beruhigen und Vata zu stärken, um den Körper zu revitalisieren. Darüber hinaus unterstützen sie die Funktion des Gehirns und tragen dazu bei, die geistige Klarheit zu verbessern und die Konzentration zu fördern.


Omega-3 und innere Harmonie:

Im Ayurveda geht es nicht nur darum, körperliche Gesundheit zu erreichen, sondern auch emotionale und geistige Balance zu finden. Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Stimmung aus und können dazu beitragen, innere Unruhe zu reduzieren und das Wohlbefinden zu steigern. Sie fördern den natürlichen Rhythmus unseres Körpers und verbinden uns mit der Natur.


Warum ist das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 wichtig?

Damit Omega-3 gut wirken kann, darf die Ernährung nicht zu viele Omega-6-Fettsäuren enthalten. Beide Fettsäuren verwenden dasselbe Enzym. Der Körper kann kaum noch Omega-3 Fettsäuren aufnehmen, wenn wir viel Omega-6-Fettsäuren aufnehmen.

Omega-3 Fettsäuren vermindern Entzündungen und Omega-6-Fettsäuren begünstigen Entzündungen. Das Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sollte daher immer ausgewogen sein.

Leider nehmen wir im Durchschnitt 10- bis 20-mal mehr Omega-6 als Omega-3 Fettsäuren zu uns. Das Verhältnis sollte aber eigentlich zwischen 1:1 und 5:1 liegen.


Ein wunderbares Beispiel aus der Natur ist der Löwenzahn:

  • Omega-3 pro 100g: 0,29g

  • Omega-3 pro Portion (100g): 0,29g

  • Omega-6 pro 100g: 0,10g

  • 6:3 Ratio: 1:3

Abwechslungsreichen Alltag mit Ayurveda Ernährung ein Beispiel für deine Küche!

Löwenzahnsalat mit gebratenen Pilzen und Honig-Senf-Dressing.

Zutaten:

Für den Salat:

  • 150 g frische Löwenzahnblätter (junge Blätter sind milder)

  • 200 g gemischte Pilze (z. B. Champignons, Pfifferlinge oder Shiitake), in Scheiben geschnitten

  • 1 kleine rote Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten

  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt

  • 2 EL Olivenöl

  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Für das Honig-Senf-Dressing:

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 EL Apfelessig

  • 1 TL Dijon-Senf

  • 1 TL Honig

  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anleitung:

  1. Löwenzahnblätter gründlich waschen und trocken tupfen. Die größeren Blätter in kleinere Stücke zupfen und in eine große Salatschüssel geben.

  2. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen. Die Pilze, Zwiebeln und gehackten Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten, bis sie goldbraun und zart sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. Die gebratenen Pilze und Zwiebeln zum Löwenzahn in die Salatschüssel geben.

  4. Für das Dressing, in einer kleinen Schüssel 3 EL Olivenöl, Apfelessig, Dijon-Senf und Honig gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Das Dressing über den Salat geben und alles gut vermengen, bis die Zutaten gleichmäßig mit dem Dressing überzogen sind.

  6. Den Löwenzahnsalat auf Tellern anrichten und nach Wunsch mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Wo immer möglich kannst du von Wiesen und aus Gärten ohne Düngung und dergleichen den Löwenzahn für einen wohlschmeckenden Salat verwenden.


Omega 3 in Zusammenhang mit Wechselwirkungen und Allergien:


Wenn du Medikamente einnimmst, eine Blutgerinnungsstörung hast, schwanger bist oder stillst, solltest du vor der Einnahme von Omega 3 Fettsäuren mit deinem Arzt sprechen.

Sehr hohe Dosierungen von Omega 3 können unter Umständen Blutungen fördern und die Blutgerinnung vermindern. Deshalb sollten Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, in regelmäßigen Abständen die Blutgerinnung kontrollieren lassen.

Auf Omega 3 verzichten sollten man außerdem, wenn eine Allergie auf Fisch oder Schalentiere vorliegt.


Meine Empfehlung - byond Omega von RINGANA


Diese Kapseln beinhalten, wie es das Wort „Beyond“ erahnen läßt, weit mehr Wirkstoffe als nur Omega 3 Fettsäuren. Zum Beispiel die drei fettlöslichen Vitamine E, D3 und K2, ebenfalls vegan. Dazu noch sehr hochwertige Antioxidantien wie Astaxanthin und Zeaxanthin, und Anthocyane aus einem speziellen Heidelbeer-Extrakt. Zum Schutz gegen freie Radikale sind die zwei Wirkstoffe Lutein aus Tagetesblütenextrakt und Lycopin aus einem besonderen Tomatenextrakt enthalten. Gerade wenn du nicht so oft Fisch ißt - RINGANA byond Omega überspringt diesen Schritt und gewinnt sie nicht aus Fischabfällen sondern aus eigens in sauberen Wasserrohren gezüchteten Algen. Mit dem Coenzym Q10 wird dieses Produkt zum einem absolut wertvollen Alltagsbegleiter für einen gesunden Lebensstil.





27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page