top of page

Majestätisch-der Mont Blanc, wie passen Ayurveda und Gondeln dazu?

Unsere erste Station zum höchsten Berg Europas, dem Mont Blanc, war Sallanches. Dort hatten wir das Hotel IBIS entdeckt- klein, sauber und inklusive Frühstück für eine Nacht zu 78€.

Die Fahrt, bei der dank unserer Wechselstrategie ( jeder nur 2 1/2 Stunden am Steuer) wir gut vorankamen, war natürlich anstrengend. Ca. 900 km sind schon eine Hausnummer. So waren wir dankbar für Aussicht auf Erholung.


Heute früh kleine Bauchmassage aus dem Ayurveda. Sie erweist sich als hilfreich, den Stoffwechsel auf einen veränderten Tagesablauf einzustimmen. Der Zungenschaber darf ebenfalls nicht fehlen, genauso wenig, wie die Trockenbürstenmassage. Eine kleine Meditation rundete die Morgenroutine ab. Erfrischt und voller Tatendrang brachen wir zum Mont Blanc auf. Der Weg führte nach Chamonix. Von dort geht eine Gondelbahn hinauf. Einen Parkplatz findet man direkt gegenüber. Kostenpunkt 4,70€ für ca. 4h. Die Fahrt mit der Gondel schlug mit 121€ für uns Beide zu Buche. Damit war unser Tagesbudget überschritten. Doch es lohnt sich und ist jeden Cent wert. Majestetisch mutet der Mont Blanc an und mir gingen Worte wie : Demut, Dankbarkeit, Einzigartig, durch den Kopf.

Zum Abschluss des Tages bezogen wir einen kleinen Stützpunkt in der Nähe von Montelimar. Perfekt für unsere nächsten Abenteuer.

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page